Alfons (2006)

Alfons (2006)

Schöne Umfragen, dröge Show

„Alfons“ im Tollhaus, Karlsruhe, 28.10.2006

Foto: Copyright Kulturzentrum Tollhaus, 2021

„Sind sie genmanipuliert?“ fragt der Mann mit dem Dackelblick und dem komischen französischen Akzent. Der Mann mit der Frisur, die immer aussieht, als sei er gerade aus dem Regen gekommen. Der befragte Polizist in voller Uniform reagiert vollkommen gelassen. Oder irre. Oder erwartungsgemäß, je nachdem: „Ich will dazu keine Antwort geben, sie müssen sich an unsere Pressestelle wenden“. So funktionieren Alfons’ Umfragen, man kennt sie aus dem N3 Fernsehen. Der französische Komiker Emmanuel Peterfalvi zeigt seine „schönsten Umfragen“ jetzt auf der Bühne. Aber das Tollhaus, das er auf Hamburger Plätzen und Straßen in den Köpfen der Befragten entfacht und entfesselt, passt nicht auf die Tollhaus Bühne in Karlsruhe, passt eigentlich auf gar keine Bühne. Allenfalls auf die mitgebrachte Leinwand.Mehr ansehen

Badesalz (2005)

Badesalz (2005)

Irres Flackern aus dem Goldzahn

Badesalz und Freunde beim Tollhaus Zeltival, Karlsruhe, 8.7.2005

Ein Blick in die Zukunft: Deutschland wird von dem bösen, bösen Rado beherrscht, die Gehirne der Menschen sind verdorrt. Rado hat Schlager verbieten lassen, weil ihre Inhalte „zum kritischen Denken anregen“ und an ihre Stelle den Bum-Bum-Rock gesetzt. Wer kann die Welt retten? Lea, ein kleines süßes Mädchen, gut hundert Kilo schwer und dargestellt von Ex-Flatsch-Musiker Olaf Mill. Ein alter Kumpel also von Badesalz-Hälfte Gerd Knebel. Er und Hendrik Nachtsheim haben ihr erstes Comedy Märchen nicht mehr alleine umsetzen können, zu viele seltsame Gestalten müssen der kleinen Lea begegnen bei der Suche der nach dem „Baby mit dem Goldzahn“. Neben Mill agiert denn auch noch Udo Schöbel (von den Stuttgarter Shy Guys) als Mitspieler und Musiker. Mehr ansehen

Bembers (2017)

Bembers (2017)

Comedy mit aggressivem Schrittschweiß

Bembers im Jubez, Karlsruhe, 18.5.2017

Das Bühnenbild lässt ja einiges erwarten: Wie ein Altartryptischen ist in der Mitte der an ein Kirchenfenster gemahnende Kopf des selbsternannten Rock’n’Roll Jesus zu sehen, flankiert von zwei Skeletten. Es tritt auf der fränkische Comedian Bembers (weich für Pampers), ein Mann, der frisurmäßig durch alle Stahlbäder des Heavy Metal gegangen sein muss, während sehr viele Biere durch seine beachtliche Wampe geflossen sind. Mehr ansehen

Burger, Wolfgang & Artmeier, Hilde (2019)

Burger, Wolfgang & Artmeier, Hilde (2019)

Verrücktes Buch, verrückte Lesung

Wolfgang Burger und Hilde Artmeier lasen aus „Gleissender Tod“, Stadtbibliothek, Ettlingen, 14.2.2019

Ein Mann flieht von Lagos ach Deutschland. Neben ihm im Flieger sitzt eine nervige rothaarige Frau. Linda Wanzl. Erst nervt sie nur, später in Deutschland taucht sie wieder auf und wird zur Bedrohung. Vorher ist in Nigeria ein Transport mit Schmiergeld in einen Hinterhalt geraten. Ein Toter, mehrere Verletzte. Eine Verfolgungsjagd durch Europa beginnt. Was ist da passiert? Das Autorenpaar Wolfgang Burger und Hilde Artmeier hat am Freitagabend auf Einladung der Abraxas Buchhandlung seinen Thriller „Gleissender Tod“ vorgestellt.Mehr ansehen

Chaplet, Anne (2004)

Chaplet, Anne (2004)

Dies Enge in der Brust

Anne Chaplet las aus “Russisch Blut”. Bücherschau, Buchcafé im Regierungspräsidium, 23.11.2004.

„Der Krimi ist, wenn er gelingt, auch ein Gesellschaftsroman“, sagt Anne Chaplet und rennt bei ihrer (überwiegend weiblichen) Zuhörerschaft offene Türen ein. Eigentlich will sie sich bei ihren Lesungen ums Lesen drücken, bekennt sie. Darum bricht sie zunächst eine Lanze für ihr Genre. Es gebe mittlerweile auch in Deutschland eine Entwicklung zu einer Kriminalliteratur, die weit über „heitere Frauenkrimis“ hinausgehe. Und: „Ich glaube auch nicht an den Jungs-Krimi, in dem ein Hubschrauber nach dem anderen explodiert“.Mehr ansehen

Damenwahl (2020)

Damenwahl (2020)

Dramen mit Damen

„Damenwahl“ im Tollhaus, Karlsruhe, 19.6.2020

Die neunte „Damenwahl“ sei die einzige Veranstaltung, die nie verschoben wurde, freut sich Tollhaus-Geschäftsführerin Britta Velhagen. Jetzt sind sie also tatsächlich da: Fünf witzige Frauen plus Gastgeberin Antje Schumacher spielen vor hundert echten Menschen, und letzterer ist die Freude darüber so deutlich anzusehen, dass man schon allein darüber lachen mag. Ein befreiendes Lachen, denn man merkt Antje Schumacher an, wie sehr ihr die Bühne gefehlt hat. Mehr ansehen

Der Tod (2018)

Der Tod (2018)

Tod, wo ist dein Stachel?

Death Comedy mit „Der Tod“ im Tollhaus, Karlsruhe, 16.2.2018

Ach Tod! Alles hätte so schön werden können. Da hattest du, unter der Kapuze eines Comedians versteckt, so eine gute Idee: Als Sensenmann auf Kleinkunstbühnen aufzutreten und die Leute lachend mitzunehmen in dein Reich. Soweit, so hoffnungsvoll. Ja, sie haben gelacht. Obwohl dir nichts Lustiges eingefallen ist. Absolut nichts, wie du in deinem Programm „Happy Endstation“ am Freitagabend im Tollhaus bewiesen hast.Mehr ansehen

Dudenhöffer, Gerd (2005)

Jetzt neu mit Schnaps

Gerd Dudenhöffers neuer Heinz Becker: „Wiederspruch“, Karlsruhe, Konzerthaus, 18.12.2005

Heute mal nicht im Hausmeisterdress. Dudenhöffer alias Heinz Becker sitzt in der Weitläufigkeit der Konzerthausbühne auf diesem gedrungenen Cordsofa, im karierten Hemd, die Batschkapp als Weltanschauungssymbol auf dem Kopf. Und kommt wie gehabt vom hundertsten ins Tausendste, von der Klospülung zur Weltanschauung. Kaum ist die Klospülung aus dem Off verhallt,. hadert er schon mit seinem „Kotlett“, das er sich beim Telefonieren gezerrt hat. Und mit dem Nachbarn, mit dem es Verstimmungen gab, „Weil ich am letschte Silvester länger geschoss han als er“. Klammheimlich schleicht sich das Grauen in Beckers Rede. Immer konterkariert durch die Sparsamkeit der Gesten, die nichts Böses signalisiert und mit ihren Pausen doch ahnen läßt: inter der Batschkapp braut sich was zusammen. Mehr ansehen

Egersdörfer, Matthias & Puntigam, Martin (2017)

Egersdörfer, Matthias & Puntigam, Martin (2017)

Rübe ab! Komplett“

„Erlösung“ mit Matthias Egersdörfer und Martin Puntigam im Tollhaus, Karlsruhe, 22.3.2017 Foto Copyright Tollhaus (Foto von 2021)

Den Matthias Egersdörfer kennt Wikipedia als Kabarettisten „mit unverkennbarem Hang zur Cholerik“, Martin Puntigam wird gelegentlich ein Hang zum Zynismus nachgesagt Zusammen aber, so behaupten der Franke und der Wiener, wollen sie in ihrem Programm „Erlösung“ ganz brav sein und jedweder Bosheit abschwören. Das Ergebnis des Versuchs war am vergangenen Mittwochabend im Tollhaus zu bestaunen.Mehr ansehen

Ehring, Christian (2017)

Ehring, Christian (2017)

Vom Leiden vermeintlicher Altruisten

Christian Ehring im Tollhaus, Karlsruhe, 21.1.2017

Es ist bekanntlich so, dass gut gemeint nicht immer das Gute schafft. Insbesondere bei Menschen, die über eine so muskulöse Moral verfügen wie der Bizeps eines Bodybuilders. Christian Ehring, fernsehbekannt aus extra 3 und heute-show, bringt in seinem Soloprogramm „Keine weiteren Fragen“ einen solchen Moralapostel aus dem Bioladen-Yoga-Veganismus-Milieu auf die Bühne. Dieser Kerl muss sich ständig neu justieren, um den Anspruch der eigenen Ideologie mit der Realität, seinem Egoismus und der Umwelt unter eine Hut zu bringen, und verheddert sich dabei erwartungsgemäß aufs Fürchterlichste. Dabei ist er nicht mal unsympathisch, aber zugleich rasend verlogen.Mehr ansehen